Kopfbereich
444

Fachtag "Was tun bei Cybermobbing?"

Termin:  06. September 2018

Ort:        Evangelische Hochschule
               Dresden

Kosten:   40.00 €/ 50.00* € inkl. Mittagessen und Getränke
(* für Mitglieder/ Nichtmitglieder der LAG Schulsozialarbeit Sachsen e.V.)


Ein Großteil der Kommunikation zwischen Kindern bzw. Jugendlichen geschieht heute im digitalen Raum. Auch Konflikte und Mobbing werden in analoger und in digitaler Form, auf dem Pausenhof und im WhatsApp-Klassenchat ausgetragen. Das Schädigungspotenzial von Mobbing ist dadurch enorm gestiegen.
Nach der JIM-Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest gibt in der Altersgruppe der Zwölf- bis 19-Jährigen jeder Dritte (34 %) an, dass in seinem Bekanntenkreis schon einmal jemand im Internet oder per Handy gemobbt wurde.
Aber nicht nur die betroffenen Individuen nehmen Schaden. In Klassen mit (Cyber-)Mobbing herrscht das Recht des Stärkeren. Diskriminierung wird zur Lei(d)tkultur. Demokratie als Lebensform ist in ihrem Nutzen nicht mehr erfahr- und vermittelbar.
Obwohl (Cyber)Mobbing ein systemisches Phänomen in Klassen ist, war die Intervention in Schulen meist auf einzelne Schüler oder Teilgruppen begrenzt.
Mit dem Systemischen Konfliktmanagement (SKM), der Systemischen Mobbing-intervention (SMI) und der Systemischen Kurz-intervention (SKI) liegt jetzt ein Interventionskonzept vor, das zu hoher Nachhaltigkeit führt. Das Konzept ist geeignet Schulen auf ihrem Weg zu einer deutlichen Gewaltreduktion zu begleiten.

Nähere Informationen finden Sie im Flyer.

Teilnehmer*innen: Schulsozialarbeitende, Lehrer*innen, Schulleitungen, Jugendschutzfachkräfte, Polizeibeamte*innen

Anmelden

 

Kooperationspartner:

klicksafe.de

 

 

EHS Dresden

 

 

Jugendschutz Sachsen e.V.

 

 

Landeshauptstadt Dresden

 

 

sys.paed

 

 

LKA Sachsen

 

 

 Landesamt für Schule und Bildung Sachsen

top