Kopfbereich
452

Erfolgreiche Jahrestagung 2018 der LAG Schulsozialarbeit Sachsen e.V.

     (Foto: LAG)

Vom 7. bis zum 8. Mai fand die Jahrestagung der LAG Schulsozialarbeit im Rittergut Limbach statt. Auf der jahrhundertalten Gutsanlage der Stiftung Leben und Arbeit trafen sich 40 Schulsozialarbeiter*innen aus allen Landkreisen von Sachsen. Nach der Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden Stev Pauli wurden aktuelle Themenfelder der LAG durch den Bildungsreferenten vorgestellt. Im Open Space konnten sich die Schulsozialarbeiter*innen unter dem Motto „Alt trifft neu“ kennen lernen und aktuelle Fragestellungen zur Schulsozialarbeit sammeln. Andreas Wiere von der Evangelischen Hochschule Dresden führte anschließend mit einem Referat in das Kernthema der Jahrestagung „Schuldistanz und Schulsozialarbeit“ ein. In Arbeitsgruppen tauschten sich die Praktiker*innen nun über Standpunkte, Erfahrungen und die Frage „Was kann Schulsozialarbeit bei schuldistanziertem Verhalten leisten?“ aus. Mit einem gemütlichen Grillabend und Musik klang der arbeitsreiche Tag in Gemeinschaft aus.

Am nächsten Morgen wurde die Arbeit am Thema „Umgang mit Schuldistanz“ fortgesetzt und gemeinsame Standpunkte erarbeitet. Am Nachmittag wurden Wünsche und Anliegen an die LAG durch Bearbeitung der Themenwand des ersten Tages formuliert. Katrin Straßburger reicherte die zwei Tage durch erlebnispädagogische Übungen an, welche die Schulsozialarbeiter*innen auch in ihrer täglichen Arbeit nutzen können. Das positive Feedback der Teilnehmer*innen bestätigt den Erfolg der Jahrestagung, zu dem natürlich auch der wunderbare Rahmen des Ritterguts beitrug. Zurzeit wird an einer Dokumentation zur Jahrestagung gearbeitet, die in absehbarer Zeit den Mitgliedern zugehen wird. Außerdem ist eine Veröffentlichung der Standpunkte der LAG zum Thema Schuldistanz und Schulsozialarbeit geplant.

447

Fachtag "Was tun bei Cybermobbing?"

Termin:  06. September 2018

Ort:        Evangelische Hochschule
               Dresden

Mehr Informationen unter der Rubrik Fachtag.

(Foto: iStock.com/Highwaystarz-Photography)

443

Mitgliederversammlung der LAG am 23.03.2018 in Chemnitz

Knapp über 30 Schulsozialarbeiter*innen aus fast allen Regionen Sachsens trafen sich am 23. März zur Mitgliederversammlung der LAG Schulsozialarbeit Sachsen e.V. in einem Seminarraum der Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH Akademie Chemnitz (dafür nochmals herzlichen Dank!).  Der Vorstand stellte Jahres- und Finanzbericht vor, die Kassenprüfung verlief ohne Beanstandungen. Bei der turnusmäßigen Vorstandswahl wurde der bisherigen Vorstand Stev Pauli, die Stellvertreterin Denise Krohn und Schatzmeisterin Judith Müller ebenso wiedergewählt wie die bisherigen Beisitzer*innen mit Ausnahme von Lisa-Marie Laqua, die wegen Wechsels der Tätigkeit ausschied. Neue Beisitzerin ist Doreen Lupprian aus dem Vogtland.

Es konnten 6 Träger von Schulsozialarbeit als neue Mitglieder aufgenommen werden, die LAG hat damit 65 Mitglieder, überwiegend sind dies Anstellungsträger von Schulsozialarbeiter*innen.

Anschließend informierte Bildungsreferent Wolfgang Müller über den Stand der Fortbildungen der LAG, hier konnte eine Verdopplung der Teilnehmerzahlen von 2016 auf 2017 auf knapp 200 Fortbildungsteilnehmer*innen erreicht werden. Weitere Themen waren die aktualisierte Förderrichtlinie zur Schulsozialarbeit und die Ausschreibung der Evaluierung des Landesprogramms Schulsozialarbeit Sachsen, sowie die Jahrestagung der LAG und der geplante Fachtag Cybermobbing am 06.09.2018 in Dresden.

442

Kabinett beschließt neue Förderrichtlinie Schulsozialarbeit am 06.03.2018

In Sachsen wird die Schulsozialarbeit weiter ausgebaut. Das legte das Kabinett am 06.03.2018 mit Änderung einer entsprechenden Förderrichtlinie fest, die am 22.03.18 im Sächsischen Amtsblatt veröffentlicht wurde https://www.revosax.sachsen.de/vorschrift/17165-FRL-Schulsozialarbeit Das Landesprogramm Schulsozialarbeit erhalte so nochmals einen kräftigen Schub, sagte Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) in Dresden. Mit Beginn des Schuljahres 2018/19 soll an allen 279 sächsischen Oberschulen in öffentlicher Trägerschaft mindestens 1,0 Vollzeitäquivalente für Sozialarbeit geschaffen werden, die auch auf zwei Fachkräfte aufteilbar sind. Ab dem Jahr 2019 werden die bisher eingesetzten Mittel auf  30,5 Millionen Euro verdoppelt, wodurch mehr Mittel für Schulsozialarbeit an anderen Schulformen bereit stehen. Voraussetzung für eine Beantragung von Mitteln aus dem Landesprogramm ist der vollständige Abruf der Jugendpauschale für die Förderung offener und mobiler Jugendarbeit.

Folgender Artikel enthält ein kurzes Statement der LAG Schulsozialarbeit Sachsen: Link

436

Fortbildungen 2018 sind online

Die Fortbildungen für das Jahr 2018 finden Sie unter Fortbildungen.

Bitte beachten:

Folgende Fortbildungen sind bereits ausgebucht:

"Systemische Gesprächsführung mit Jugendlichen" am 16. - 17.04.2018 in Chemnitz

"Auftragserarbeitung und Positionierung" am 11.-13.04.2018 in Bautzen

"Selbstverletzendes Verhalten" am 11.06.2018 in Leipzig

Die Fortbildung "Achtsamkeit in Kommunikation - MBSR" wurde auf einen späteren Zeitpunkt am 27./28.09.2018 verlegt!

405

Checkliste für Kooperationsvereinbarungen Schule - Jugendhilfe

Zum Fachtag des Landesjugendamtes am 28.11.2017 stellten die Bildungsreferent*innen der LAG eine Checkliste für Kooperationsvereinbarungen in der Schulsozialarbeit zwischen Schule und Jugendhilfe vor. Die Checkliste orientiert sich dabei an bundesweiten Standards und ist als Anregung für die Praxis in Sachsen gedacht. Zur Checkliste geht es hier

400

Arbeitshilfe zum Wirksamkeitsdialog in der Schulsozialarbeit in Sachsen

Mit der aus aktuellem Anlass erstellten Arbeitshilfe leistet die LAG Schulsozialarbeit Sachsen e.V. einen Beitrag dazu, die Diskussion zu Qualität und Wirkungen von Schulsozialarbeit in Sachsen auf einem hohen Niveau weiter zu führen und an bereits vorliegende Forschungserkenntnisse anzuknüpfen. Damit soll der notwendige und wichtige partnerschaftliche Qualitätsdialog zwischen den öffentlichen Trägern als Gewährleistern von und Fachaufsicht über Qualität und den freien Trägern als Leistungserbringern unterstützt werden. Die Arbeitshilfe können Sie hier herunter laden: Arbeitshilfe

(Quelle: Postkartenaktion AGFT Leipzig)

395

Jahrestagung der LAG Schulsozialarbeit Sachsen e.V.

Am 30. und 31. Mai 2017 trafen sich auf Schloss Schleinitz 30 Schulsozialarbeiter*innen aus fast allen Regionen Sachsens mit dem Vorstand und den Bildungsreferent*innen der LAG zur Jahrestagung mit dem Thema „Läuft wie geschmiert? Schulsozialarbeit in Sachsen ein Jahr nach Fachempfehlung und mit neuem Landesprogramm – Fit im Dialog über Qualitätskriterien und Indikatoren“. Eine Zusammenfassung der Tagung finden Sie hier

Am Ende der Jahrestagung konnten die Ergebnisse noch mit Vertretern der Landespolitik diskutiert werden, hier im Bild von links: Patrick Schreiber (MdL CDU), Henning Homann (MdL SPD), Alexander Dierks (MdL CDU)

392

Einigung auf neues Schulgesetz in Sachsen

Am 09.02.2017 wurden in verschiedenen Medien und auf den Internetportalen von CDU- und SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag Eckpunkte zum neuen Sächsischen Schulgesetz veröffentlicht. Die LAG Schulsozialarbeit Sachsen e.V. begrüßt die Änderungen im neuen Schulgesetz in Bezug auf Schulsozialarbeit ausdrücklich und nimmt folgendermaßen Stellung

370

Landtag beschließt Programm mit jährlich 15 Mio. Euro

Bei der Landtagssitzung im Dezember wurde das Landesprogramm Schulsozialarbeit in einer Höhe von 15 Millionen Euro beschlossen.
Hier finden Sie den Antrag der Regierungsfraktion im Wortlaut: Drucksache 6/7140.
Hier die Pressemitteilungen der Regierungskoalition dazu:
CDU-Fraktion und SPD-Fraktion

update 28.02.17: Neues Landesprogramm Schulsozialarbeit startet in Sachsen - Förderrichtlinie wurde beschlossen - hier der offizielle Pressetext

update 06.03.17: hier finden Sie die neue Förderrichtlinie dazu.
290

Quo vadis Schulsozialarbeit? - Interview mit mephisto 97.6 - Lokalradio der Uni Leipzig

Interview mit dem Leipziger Lokalradiosender mephisto 97,6 zur aktuellen Situation der Schulsozialarbeit in Sachsen - insbesondere der Kolleginnen und Kollegen, die bisher in Stellen arbeiten, die über das auslaufende Bildungs- und Teilhabepaket finanziert wurden. Beitrag nachhören


top